Neuigkeiten

Sommer 2017

Das Frühjahr hatte es schon in sich - aber der Sommer wird toll!

Informationen

Unter 0421-34 99 407 können Sie Termine und Konditionen erfragen.

Oder schreiben Sie an .

History

Die Beathovens-History würde viele Seiten füllen..., gibt es diese Band doch schon fast solange wie die Rolling Stones!

History 1

Die Stones und natürlich die Beatles waren ausschlaggebend, dass wir unsere Musikbegeisterung ab 1964(!) umsetzten in eine bühnenreife Formation der Beathovens. Waren es zunächst noch Rosenhagens Bauerndiele in Schwarme oder der dunkelste Schuppen seiner Zeit, das Hansa-Haus in Syke, wo mit dem damaligen Leadsänger Manfred Otto und dem Bassisten Bernd "Carlo" Zweck ordentlich aufgemischt wurde, so entwickelte sich alsbald Vossmeyers Gaststätte in Sudweyhe mit dem großen Saal zum angesagten Zentrum für Rockmusik im Bremer Großraum. Für uns bedeutete das: Rock-Musik am späten Sonntagnachmittag. Da hatten es viele andere Lokale schon schwer, die immer noch auf den sonntäglichen Tanztee setzten.

Wir Beathovens als Voßmeyers Hausband bekamen dabei die Gelegenheit, als Vorgruppe von bekannten Stars aufzutreten. Neben vielen anderen Größen gastierte hier auch Tony Sheridan ("Skinny Minnie"), den wir viele Jahre später bei anderen Veranstaltungen wiedertrafen und dann auch begleiteten.

Als logische Folge des sich verändernden Freizeitverhaltens und Musikgeschmacks der Jugendlichen versuchten immer mehr Wirte das erfolgreiche Konzept von Voßmeyer zu kopieren. Für uns bedeutete das: noch mehr Termine! Und zunehmend auch immer mehr Abendveranstaltungen. Das konnte Probleme geben, wenn unser Leadsänger von seinem strengen Vater Hausarrest bekommen hatte, wir aber spielen mussten! Was blieb da anderes übrig, als ihn durch sein Zimmerfenster heraus zu "entführen"!

Mit diesem selbstlosen Einsatz für die Gruppe entwickelten sich die Beathovens zu einer Schüler- und Lehrlingsband mit einem für die damalige Zeit ansehbaren Equipment und beneidenswert vollem Terminkalender. Wir waren mittlerweile so erfolgreich, dass wir uns sogar ein Transportgefährt leisten konnten.

Der klapprige VW-Bus mit dem legendären Ronning-Kaffee-Schriftzug führte uns schließlich sogar bis nach Celle oder in das Waldschlösschen am Steinhuder Meer. Das waren mittlere Weltreisen zu einer Zeit, wo viele Familien - wenn überhaupt - ihren Sommerurlaub am Dümmer oder in der Lüneburger Heide verbrachten!

Unsere Musik - und die Rockmusik überhaupt - wurde so langsam hoffähig und wir spielten auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen. Rückblickend mutet es doch komisch an, wenn wir daran denken, wie auch die Wirte die Zeichen der Zeit erkannten und umsetzten. So hatten wir auf dem Höhepunkt der Flower-Bewegung natürlich auch Termine unter diesem Motto. Der schönste war sicherlich der, als ein Wirt es fertig brachte und zu einer Flower-Party einlud, die daraus bestand, dass er in dem gänzlich ungeschmückten Dorfsaal doch auf jeden der langen Tische eine(!) Vase mit zwei(!) Blumen stellte.

History 2  

Ein Highlight der ersten Zeit war sicherlich unser Auftritt in der Bremer Stadthalle mit eigenen(!) Verstärkern, und eine Herausforderung für uns war die Einladung des eher konservativen Superintendenten Westphal, in der Syker Kirche den Gottesdienst musikalisch zu gestalten. Anfang der 70er, nach bis dahin schon mehreren Veränderungen in unserer Band-Zusammensetzung, löste sich die Gruppe auf, weil Bundeswehrdienst oder berufliche Veränderungen dem Musikmachen in dieser Formation entgegenstanden. Fast jeder setzte aber seine musikalische Tätigkeit in anderer Form fort.

 

 

Ende 1984 war es der spätere Drummer Harald "Harry" Bulmahn, auf dessen Initiative die Beathovens wieder ins Leben gerufen wurden. Von der Besetzung der ersten Zeit ist dabei nur noch Hermann "Waddel" Waterstrat übriggeblieben.

History 3 Kuddel       Waddel       Harm       Harry

Mit dem Einstieg von Kurt "Kuddel" Bröker 1985 wurde das Unternehmen Beathovens dann noch einmal richtig ernsthaft angegangen. In intensiven Proben wurde und wird bis heute das Programm überarbeitet und erneuert, ständige Investitionen in die Anlage sorgen seitdem dafür, dass wir auch technisch auf einem aktuellen Stand stehen, die musikalische Kompetenz und das von Kuddel gut geführte Management sorgen dafür, dass wir uns bis heute in der Szene der Rockbands Norddeutschlands etabliert haben.

History 4 Aber auch in der zweiten Phase der Beathovens ging es bislang nicht ohne personelle Veränderungen. Harm Störing wurde Familienvater und privatisiert jetzt gerne. Thomas Müller begann im Frühjahr 1997 sein Referendariat und ist jetzt Musiklehrer in Thedinghausen und ist als Mann für alle Fälle den Beathovens noch immer verbunden. Für Thomas kam Wolfgang Schmidt als Keyboarder, der außerdem noch den Gesang tenormäßig aufpeppte.

Thomas Müller History 5

Kuddel und Waddel sind jetzt die "alten Hasen", die sich gerne an die "gute, alte Zeit" mit Hermann "Harm" Störing, Thomas Müller oder Harry zurückerinnern.

Wolfgang - Harry - Kuddel - Waddel  

Die aktuelle Besetzung der Band mit Elmar Schmidt als neuen Drummer besteht in dieser Form seit 1999. Harry musste etwas kürzer treten und er trommelt jetzt sehr erfolgreich bei unseren Kollegen von der Gruppe "Blax". Irgendwann werden wir alle noch mal gemeinsam auf einer Bühne stehen. Wetten!

History 6 Auch die heutigen Beathovens halten an der Tradition fest, ohne computertechnische Tricks zu arbeiten und handgemachte Musik anzubieten. Dies Konzept hat sich auch in Zeiten wachsender Konkurrenz seitens jüngerer Bands und seitens der vielen DJ's bewährt, und wir sind stolz darauf, mit unserem Programm nicht nur die älteren, sondern auch die jüngeren Jahrgänge des Publikums zu erreichen.

"The times they are a-changing" sang einst Bob Dylan und es stimmt immer noch. Veränderung und Entwicklung sind notwendige Parameter für einen Erfolg. Das Jahr 2005 bringt auch für die Beathovens eine Veränderung. Elmar wird sich jetzt ganz seinem Projekt "Centhron" widmen und Wolfgang möchte wieder mehr Zeit für persönliche "Studien" haben. Mit beiden wurde eine neue Professionalität eingeläutet und es hat viele Jahre Spaß gemacht mit Elmar und Wolfgang Schmidt zu musizieren. Die Auftritte im Sommer 2004 auf der Meister- und Pokalfeier von Werder Bremen waren nicht die einzigen Höhepunkte dieser Formation.

History 7

Mit Ronald Geißler und Axel Kretschmer öffnet sich der Bühnenvorhang für ein weiteres Kapitel der Beathovens Besetzung. Beide gesanglich stark und auf ihren Instrumenten virtuos wird das bewährte Konzept weitergeführt. Kompetenz und Unterhaltungswert schließen sich nicht aus. Die Besetzung rockt und ist lebendig wie nie zuvor. Aber alle schönen Worte sind schnell verklungen, nur ein erlebter Auftritt der Beathovens kann überzeugen.

Bitte schön. Überzeugen Sie sich.